Wie die Welt doch so ist

Der Mensch als Faktor der Welt Veränderung
 
 

Es braucht alles einen Anfang.

Die Sonne geht unter ich schaue zum Himmel. Ich war gerade am laufen doch dann blieb ich stehen... wie erstarrt. Da stand ich Jung und preperiert für mein Leben, Voller Begeisterung! Doch dann... kam diese stille. Dieser kurzer Momend der einsicht. Wir Menschen leben hier, mitten im Nirgendwo, im Sonnen system --> der sogenannten Milchstrasse. Wir haben alles was wir wollen! Essen, Trinken, ein Dach übern Kopf.. Alles. Ich möchte kurz auf einen Text zurück greifen von Sido, 'Astronaut'. Hier singt er von dem Verhalten der Menschen und wie sie darin sich selbst zu nichte machen, aber letztendlich doch zur einsichicht finden. Ich interpretiere den Text so dass wir Menschen unten liegen, am boden, begraben von all dem Müll den wir produzieren. Dann heben wir ab und begeben uns nun nach oben. Wir wissen ganz genau was wir gemacht haben doch begraben uns immer mehr in dieser Zeit. Nichts desto Trotz setzten wir immernoch unser Falsches Lächeln auf und lassen es uns weiterhin gut gehen. Zahlen nicht genug für dass das normalerweise mehr kostet. Wir machen uns alles Perfekt, doch achten auf nichts anderes. Hier greife ich nochmal zurück zu meinem Anfang. Ich stehe da und sehe in den Himmel, mein blick setzt sich nieder. Dort hin wo wir Menschen uns befinden. Jeder fährt mit seinem Auto richtung Ziel. Die einen schnell die anderen gemütlicher. Die Ampeln verbrauchen ihren Strom, schalten von Rot auf Grün und wieder zurück. Der Zug fährt vorbei und man hört dass schlittern der Schienen. Alles nun mal so gamacht. Perfekt. Schnell. Präzise. Eben wie für uns gemacht.Dabei sehe ich in weiterhinsicht viel Zukünftiger voraus und sehe in einem Auto nicht das schnelle Vortbewegungsmittel sondern dass das unser Leben Zerstören könnte nähmlich die verseuchung unsere Luft. Das eine was wir am aller Meisten zum Leben brauchen. Uns wurde es gegeben und als dank, verseuchen wir es nun dass ja eine der wichtigsten grundlage des Menschens zum Verhängniss wird. Im hintergrund hörte ich dass schlittern der Bahnschienen. Dass kratzende Geräusch in meinen Ohren. Ich dachte nicht nur dass kratzen tat weh, sondern auch der gedanke das dass was gerade das Geräusch bringt, gleichzeitig eine Art Verschleiß ist. Die Schienen nutzen sich ab. Und nachdem sie fast abgenutzt sind ersetzten wir sie einfach durch eine neue. So entziehen wie wieder der Muttererde ein kleinen Teil ihrer gegebenen Rohstoffe und lassen ihr dann unsern Müll zurück, die gebrauchte Schiene. Verrostet und nicht mehr gebrauchbar. In der ferne hörte ich ein paar Kinder lachen. Sie Aßen Pizza und genossen ihren Tag. Der eine war nur am lachen weil sein Kumpel so große witze riss. Der andere schmiss gerade seine Energie Dose auf dem Boden und der dritte von ihnen aß dass letzte Stück ihrer Pizza und schmiss den Karton in den Mülleimer der Kurz hinter ihnen stand, die Energie-Dose ließ er liegen. Nun haben wir zwei Beispiele: Der erste Junge schmiss seine Energie Dose auf den Boden. Der zweite Junge schmiss es in den Mülleimer.Betrachten wir nun die verschiedenen Wege:Zuerst den der Dose. Vermutlich sammelt es der nächste Müllkehrer ein. Aber was ist wenn dass nicht zu trifft?? Dann heißt es erstmal für die Fussgänder feuer frei und schießt sie soweit wie ihr könnt! So läuft dass eine Zeit.... und wuuusch da liegt sie versenkt im gebüsch und da bleibt sie erstmal bis eine aufmerksame Person kommt und die Dose in den Müll schmeißt. Hurraaa es ist vollbracht die Dose liegt im Mülleimer! Nun gehen wir über zum Karton. Er wurde erfolgreich abgeliefert im Mülleimer, gefolgt von der Dose die vom Aufmerksamen Mann aufgehoben wurde. Der nächste Müllwagen nahm also beides mit und auf gehts erstmal richtung Müllverbrennungsanlage! Dort angelangt erst mal sotiert und dann alles mögliche druf da auf den Müll haufen der gleich verbrannt werden sollte. Nun denn der Karton wird verbrannt und wir verseuchen wieder unsere Wertvolle Luft! Was bringt es uns? Wir hatten es genauso wie wir es wollten To-go mit der Dose in der Hand damit wir ja Mobil sind! Da komme ich wieder im wiederholtenmale zurück zu meiner Stille gefolgt von einer belehrungsreichen Einsicht.Ich frage mich jetzt nach all dem was ich ihnen vorbrachte, was es denn überhaupt noch für einen Sinn hat meinen Müll wegzuschmeißen. Mein Leben so zu Leben wie es sein sollte! Gemütlich und dass ja alles perfekt ist. Doch dann kahm ich zu den Punkt der mir immer wieder Kopfzerbrechen bereitet! Immer dieser Gedanke! Kann man überhaupt noch helfen! Kann man überhaupt einen Beitrag leisten zur Verbesserung dieses Zustandes?? Sollte ich überhaupt meinen Traumberuf ausüben und ja nicht dieser verkorksten Welt auf die Beine Helfen??!? Die Welt wie für uns Gemacht eben. Jedoch achten wir ncht auf das was wir benutzen sonderen entziehen ihr alle kraft und Ressourcen dass es uns ja gut geht. So sind wir eben... Die Menschen.

5.1.18 01:11

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen